SENTIER BLANC-MARTEL

Blick aus dem Bett, sehr schöner neu angelegter Stellplatz
Nach dem Frühstück fahre ich zum Einstieg
10:22h geht’s los, 17h sollte ich ankommen…
Zuerst runter in die Schlucht ca. 700m
Wetter vom feinsten, beim Aufstehen noch -2° ists beim Start schon zweistellig…
Der Weg geht ständig auf und ab hier über neu angelegte Treppen.
Dann wieder hoch auf einen Aussichtsbalkon.
Dann ca 300 Stahlstufen wieder runter.
Gerade geht’s nur selten.
Die Felswände sind beeindruckend.
Kurz vor Ende noch zwei Tunnel
Gegen 1904 sollte das Wasser auf eine Turbine geleitet werden. Dazu wurde vier Jahre lang von Hand gegraben bis das Projekt abgebrochen wurde.
Aussicht aus dem Tunnel, in nahezu jeder sichtbaren Wand gibt’s Sicherungen zum klettern.
Nach 4:15 bin ich am Ziel, nicht schlecht 6:30 war angegeben. Aber ich bin echt durch…
Am Auto noch einen Gruß der Schweizer, mit Glückskeks, das ist ja klasse.
Nachdem ich mich ein wenig erholt habe
Fahre ich noch das Motorrad einsammeln.
Danach mach ich Kaffee und nix mehr.
Dabei lasse ich die Sonne
untergehen…
Steht doch gut da…. LG

Ein Gedanke zu „SENTIER BLANC-MARTEL“

  1. Es ist immer wieder beeindruckend!
    Wichtig ist da die Handbremse gut anzuziehen und einen Gang einlegen, eventuell Steine zu unterlegen. Wie es aussieht hast Du es erfolgreich gemacht
    Dann sag ich doch bis bald mal wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.