Ensenada

Von der Ranch aus gings gleich nach Ensenada ans Meer. Ensenada ist eine Hafenstadt und eine der wenigen größeren Städte auf der Baja. Wir stehen am Hafeneingang, hier gibt’s ein 24h besetztes Eingangsportal, laut I-overlander der sicherste Platz in Ensenada.  Zur Eingewöhnung in Mexiko können wir das gerade brauchen.

Die Promenade ist ganz schön gestaltet
Im Yachthafen fischen die Pelikane, toll wie sie sich aus der Höhe kopfüber ins Wasser stürzen.
Alle fünf Meter gibt’s das beste Restaurant…
Mit Piraten auf der Tequila Express
Jeden Tag 1-2 Kreuzfahrtschiffe, hier was von Disney
Aber wir sind ja nicht nur zum Spaß hier…
Einmal durch die Stadt…
Baumarkt…
Office Depot, starlink kaufen…
Zurück am Hafen wird gleich ausprobiert, Anmeldung in spanisch läuft etwas holprig.

Ansonsten läuft es wie erwartet, starlink ist im Mexiko günstiger als in den USA… Wir melden uns mit einer Hoteladresse an und wählen den Regional Tarif für 70€ im Monat. Regional heißt bei starlink Nordamerika… somit können wir jetzt bis Panama ins Netz ( und Richtung Norden bis Alaska) Handy brauchen wir nur noch außerhalb des Autos und können einen Tarif für 10€ nutzen… Insgesamt wirds billiger und bei starlink gibt’s keine Datenbeschränkung…

Wir verlassen Ensenada und fahren die Küste entlang….
Nach wenigen Kilometern biegen wir ab…
Eine groß angekündigte Attraktion (auf dem Parkplatz die Busse mit den Kreuzfahrern) bevor wir uns ins Getümmel stürzen machen wir noch eine kleine Pause im Auto, die Flut erreicht erst am Abend den Höchststand…
Der Bufador ist sehr eindrucksvoll,  die Wellen schlagen in eine Höhle und das Wasser spritzt bis zu 30m hoch. Das Warten hat sich gelohnt, mit steigender Flut spritzt es immer höher und die Geräusche werden lauter, fast wie ein atmen…
Das erste Video im Blog… gebt mir bescheid ob es klappt …
Wir bleiben gleich auf dem Parkplatz und ich beginne mit dem Umbau der Antenne…
Sie ist recht sperrig und steht uns ständig im Weg…

Es gibt zahlreiche Anleitungen im Netz… einmal kann man die Dicke der Antenne extrem reduzieren oder nur den Motor raussägen (wird nicht mehr benötigt, da die Anzahl der Satelliten mittlerweile sehr groß ist) und die Antenne bleibt wetterfest.  Da es auf ein paar cm nicht ankommt entscheide ich mich für die zweite Variante. Der Ausbau des Motors klappt wunderbar und jetzt ist die Antenne ca. 10cm hoch. So kann sie auf dem Dach montiert werden und steht nicht mehr im Weg. Außerdem soll sogar ein Empfang während der Fahrt möglich sein…

Sieht doch gut aus, Holz wird noch lakiert und fertig ist die Laube.
Hier stehen wir jetzt am Punta Cabras ca. 100km südlich von Ensenada.
Schöner Strand, viele Vögel…
Tidebecken…
Ein schöner Platz…Wir bleiben ein paar Tage.
Fotografieren…
Beobachten Vögel…
Nachts leuchten die Wellen, biolumineszenz lässt die Wellen glühen,  absolut magisch…
Tagsüber, ganz ohne Magie repariere ich die Kabine…
Gfk ist nicht mein lieblings Stoff, aber es klappt besser als befürchtet…
Sieht doch gut aus, schließt wieder und klemmt nicht mehr…
Friedhof der Muscheltiere…
Einen Seestern finden wir auch…
Das zweite Problem bei starlink ist der hohe Stromverbrauch… auch dazu gibt’s Umbau Anleitungen… etwas rabiat muss der Router geöffnet werden…
Wenn die Scheibe erstmal ab ist,geht’s los… Leider klappt das nicht so gut wie bei der Antenne und ich schrotte den Router. Sch… kein Internet mehr.. deshalb gab’s letzte Woche auch keinen Blog…
Wir beschließen das Wochenende am Strand zu bleiben und das Problem auf Montag zu verschieben…
Wir genießen die Zeit, nachts beobachten wir die leuchtenden Wellen…
Montag geht’s zurück nach Ensenada, hier ein Checkpoint… gesucht wird nach Drogen und Flüchtlingen..
Montag gibt es zwei Schiffe
Dienstag wieder Disney…
So bekommen wir den Springbrunnen auch in Aktion zu sehen…
Zum Tanz in den Fontänen ist es uns aber doch zu kalt…

Nach einigem hin und her, es lässt sich kein einzelner Router kaufen (ohne lange Wartezeit) Teile zum Umbau auf einen anderen Router sind in Mexiko nicht zu bekommen… weder Amazon noch ebay liefern… Wir beschließen ein zweites Set zu kaufen um wieder online zu sein…

In Deutschland bekomme ich alles und anschließend können wir das zweite Set wieder verkaufen… teures Lehrgeld.

In Ensenada gibt es auch ein kleines Museum zur Geschichte der Baja.
Es befindet sich in einem alten Gefängnis…
Nebenan ein aufwändiger Neubau…
Wir testen die Restaurantempfehlung von Raul… Ja ist gut…
Dann verabschieden wir uns von dem Kreuzfahrtschiff …
… und wechseln die Seite…
Über die Berge..
An Kapellen vorbei..
Durch ein wildfire…
Die Feuerwehr ist schon vor Ort und die Straße ist passierbar…
Fahren wir zur Cortez See…

Mexiko

Wir haben es geschafft uns loszueisen und sind seit Mittwoch in Mexiko. Die Grenzüberquerung war problemlos. Die Grenzer haben bei den nötigen Papieren ( Touristenkarte und TIP ,Temporärer Import) geholfen. Knapp 130€ und 30 Minuten später waren wir drin.

Danach sind wir gleich einkaufen gegangen, bei Grenzüberquerung sind diverse Lebensmittel nicht zugelassen, meistens frisches Fleisch, Gemüse und Milchhaltiges…

Sieht auch nicht anders aus…
Danach geht’s weiter zu einer Ranch, Rancho la Bellota ist eine bekannte Größe bei Overlandern…
In der Camper Ecke gibt’s sanitärs …
Zur Zeit sind wir die einzigen Camper.
Wir erholen uns und machen einige Spaziergänge in der Umgebung.
Yukablüte
Eine Gruppe Amerikanerinen ist übers Wochenende zum reiten gekommen…
Im Haupthaus gibt es ein Restaurant und drumherum kleine Häuser als Unterkunft.
Die Pferde stehen gleich neben dem Wohnmobil…
Die Schafe schauen kurz vorbei…
Die Temperaturen sind nicht so hoch wie in Kalifornien…
Mit Leiter konnte ich auch Alaska hinzufügen…

Nach dem Wochenende fahren wir mal weiter nach Ensenada und versuchen einen eigenen Starlink zu bekommen, online bestellen klappt gerade nicht, weder deutsche noch amerikanische Kreditkarten funktionieren… Mit Mobiltelefon hat man wohl auf der Baja keinen Empfang, höchstens in den Städten.

Liebe Grüße Andreas und Reilynn…