30. Oktober

Gut das wir Pause gemacht haben.
Sonst wäre uns einiges entgangen
Zum Frühstück kommt der Toaster zum ersten Mal zum Einsatz
Dann fahren wir weiter
Memoriale In Onore all’Albanologo Baron Nopcia.
Der Nebel hängt noch in den Tälern
Auf dem Parkplatz in Theth steht ein Bulli aus Köln
Wir erkunden die Gegend
Und gehen Richtung Thethpass…
Gerade als wir umkehren kommt uns eine Wandergruppe entgegen, sie kommen in Begleitung eines Führers und Packpferd aus Valbona und waren fünf Stunden unterwegs.
Auf dem Rückweg kehren wir in einer Bar ein wo wir einen Raki probieren.
Abends essen wir in einem Restaurant in Theth, während des Abends geht mehrmals das Licht aus, essen schmeckt trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.