Andreas in Kroatien Donnerstag, 12.Mai, Der lange Tag

Ich bin schon früh auf, sechs, halb sieben etwa, für einen Spätdiensttag früh. Diese Reifengeschichte hat mir keine Ruhe gelassen, bei der Marokkotour ist ein Reifen kaputt gegangen, da die gleichen Reifen (Cooper AT) in Deutschland in „meiner Größe“ nicht mehr zu kaufen waren, hatte ich zwei gebrauchte gekauft. Allerdings hatte der Reifenhändler „Kelle“ etwa zwei Tage damit verbracht festzustellen, dass diese Reifen nicht auf die schlauchlos Felgen passen, warum auch immer. Also hatte ich ein defektes Ersatzrad und zwei „unbrauchbare“ Reifen. So wollte ich nicht eine 3000km Tour beginnen. In der Nacht war mir die Idee gekommen, dass der Reifen von der Ersatzfelge mit Schlauch auf die Schlauchlosfelge passen könnte, das musste ich ausprobieren. Zuvor wollte ich aber einige Dinge für die Tour einpacken um wenigstens damit voran zu kommen. Bis 9:00h hatte ich fast alles was ich mir in den letzten Tagen zurechtgelegt habe eingepackt. Also los, Räder abbauen. Nachdem ich den Ersatzreifen auf der Schlauchlosfelge montiert hatte, habe ich noch einen von den „neuen“ Reifen mit Schlauch montiert. Schnell zu Kelle die Räder wuchten lassen und ans Auto geschraubt, hurra, vier funktionierende Reifen plus Ersatzrad, so kann ich starten. Um 11:30h bin ich fertig um den Spätdienst zu beginnen, ich erfahre das ich den Freitag komplett frei haben kann. Der Spätdienst läuft ganz geschmeidig und gegen 19:30h bin ich wieder zu Hause. Ich montiere noch die Kette an der Husquarna, dann kommt Marius und hilft mir den Anhänger an den Iveco zu hängen und die Motorräder auf zu laden. Wir setzen uns noch auf einen Kaffee, gegen 22:00h fahre ich los, auf nach Kroatien. Bis kurz vor eins halte ich durch und komme bis hinter Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.