Das letzte Eis

Blick aus dem Bett, der Schnee wird weniger, die zusammengeschobenen Haufen sind schon niedriger als das Auto.
Die Nacht an der E45 in Åsarma war ok, zweimal ist kurz jemand vorbeigefahren der zeigen wollte das er weiß das ein Auto lauter wird wenn er runterschaltet…. toll, aber auch nicht neu…
Nach den Frühstück gleich los, heute will ich weit kommen… irgendwie habe ich beim Fähre buchen ( Sonntag Abend) nicht auf die Entfernung geachtet… 1500km in drei Tagen..
Nochmal erschrecken beim tanken… egal was es kostet, ich tanke immer nur für 140€… wenn Marcus das 1982 geahnt hätte als er von
drei Mark zehn sang… Ich mach Spaß…
Irgendwas fehlt…
Aha geht doch…
Auf der 296 und 301 gibt es das letzte Eis des Urlaubs…
Wer keine Panne hat, der macht sich eine… Da war so ein zischen und plöpgeräusch… dann keine Leistung mehr… Vorgestern habe ich den Keilriemen (mal wieder) nachgespannt. Dazu müssen die Leitungen vom Turbo zum Ladeluftkühler raus. Habe ich wohl etwas nachlässig zusammengebaut, der Schlauch vom Turbo ist abgesprungen, jetzt weiß ich wieviel der Turbo bringt… Nach 30 Minuten gings wieder mit voller Kraft voraus.
Das waren über 600km heute, bleiben noch 350 für morgen, das sollte entspannt werden..

Heute stehe ich vor dem Werksmuseum bei Husqvarna… wollte ich mir morgen anschauen. Leider öffnet es erst um 12h, damit habe ich nicht gerechnet. Um die Fähre um 18h zu erreichen wird das zu knapp, schlecht geplant… LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.