16.04. Wir fahrn fahrn fahrn auf der Autobahn

Wir haben lange ausgeschlafen, nach einem Kaffee mit Nutellakeksen, wechseln wir das Rad, wie gewohnt funktioniert alles leichtgängig, sogar der Druck auf dem Ersatzrad stimmt, (hatte ich zu meiner Schande nicht geprüft) so dass die Arbeit schnell erledigt ist. Gegen Mittag kommen wir los. Die Autobahn ist nicht stark befahren und wir kommen gut voran.
An den Straßenrändern blüht alles, auf den Feldern gelber Raps, blühende Obstbäume, der Frühling im vollen Gange, hoffentlich gibt es Zuhause auch schon etwas Sonne.
Über Girona, Perpignan, Avignon, Lyon sind wir bis Beaune (ca. 50km vor Dijon) gekommen. Die letzten km im Regen, wird der Wagen noch sauber 😉
Auf dem Rastplatz gibt es WLAN, so dass ich auch was scheiben kann. Morgen werden wir nach Hause fahren, aber für das Essen in der Hütte wird es nicht reichen, ca. 700km fehlen noch.

5 Gedanken zu „16.04. Wir fahrn fahrn fahrn auf der Autobahn“

  1. In Beaune kann man gut frühstücken, und bei schönem Wetter draussen mit Leute gucken. Lasst euch nicht hetzen 🙂
    Trotzdem schade, dass es morgen nicht klappt, wir hätten uns alle gefreut.

  2. Alles schon wieder vorbei!
    Hörte sich aber nach einer sehr gelungenen Reise an.
    Möge euch die Rückkehr nicht allzu schwer fallen.
    LG von Annette

  3. Ihr Tapferen, eine gute letzte Etappe in die Heimat und auf ein gesundes Wiedersehen! Meldet euch einfach, wenn euch heute Abend noch nach Gesellschaft, kühlem Bier oder Quiche gelüstet.

  4. Vielen Dank für eure super interessante und absolut kurzweilige Reiseberichterstattung! Man fühlte sich wie mitten drin!!
    @ Andreas: denk mal über einen Jobwechsel nach, du hast das super gemacht! 🙂

  5. Hallo und guten Abend aus der Toskana, Sonne tanken mit Blick auf Elba, ein bißchen mit dem Fahrrad an der Küste entlang, Campari zum Aperitif, lecker Pasta und Vino, so sieht unsere Urlaubswoche aus. Herrlich! Ines und ich sind schon ganz erholt und bleiben bis Sonntag. Schön, dass ihr es in Kroatien gut angetroffen habt. Die Plitvicer Seen fand ich beim letzten Mal wunderschön, als wir in Slowenien und Kroatien waren. Aber ihr seid ja wieder etwas abenteuerlicher unterwegs. Hoffentlich bleibt das Wetter jetzt stabil- aber bei 7 Grad an Pfingsten in Wuppertal ist alles andere wunderbar. Viele Grüße auch von Ines. Jetzt geht es ins Bettchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.