Geht doch

Blick aus dem Bett

Ich werde wach, als Erika und Fritz, die beiden Innsbrucker, mit ihrem Wohnmobil vorbei fahren, die werden doch nicht…

Ein Blick auf die Verkehrs-HP gibt Gewissheit alles frei bis auf das letzte Stück und das soll ab zehn Uhr geräumt sein. Kurzfrühstück und hinterher…
Die Stelle wo ich schon zweimal abgebrochen habe, wie sich raustellt standen die Anderen über 24 Stunden hier…
Durch den Tunnel
Diese Strecke ist der Grund für die lange Sperrung, eng zwischen Berg und Meer, bei Sturm nicht sicher.
Jetzt alles frei und windstill.
Der nächste Tunnel
Wetter, einfach Klasse…
Der Nordkap Tunnel fast sieben Kilometer lang und an der tiefsten Stelle 120m unter dem Meer, geht mit 9-10% Gefälle rauf und runter.
Damit spart man sich Heute die Überfahrt, die Erstellungskosten sind wieder eingenommen und er ist kostenfrei zu befahren.
Jetzt bin ich auf der Insel Mangerøya
Über dem Nordkap eine Wolkenwand, hier treffe ich wieder auf Erika und Fritz.
Auf den letzten 10km dichter Schneefall und Nebel, zeitweise ist man froh wenn man die nächsten roten Stangen sieht.
Aber es gibt noch viel wetterfestere Fahrer, ohne …
… und mit Motor.
Ich freue mich doch noch angekommen zu sein.
Es klart sogar noch etwas auf.
Da kommt irgendwann Spitzbergen und nach 2100 Kilometern der Nordpol.
Leider ist schon der nächste Schnee im Anzug, so bleibe ich nicht lange und nach einer guten Stunde trete ich die Rückfahrt an.
Weite Landschaft
Wir verabreden uns wieder auf dem Campingplatz in Olderfjord
Die Rückfahrt verläuft genauso unkompliziert wie die Hinfahrt
Ein bisschen Schnee ist mitgekommen
Der Campingplatz ist überraschend voll, eine geführte Wohnmobil Tour von Abenteuer Osten ist eingetroffen, etwa zehn Fahrzeuge. Nach dem Essen sitze ich noch mit Erika und Fritz zusammen und wir erzählen ein wenig von vergangenen und geplanten Reisen. Ein etwas verrückter aber befriedigender Ausflugstag geht zu Ende… LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.